TORI TIMBER

Die Lebenswege der Helden...

TORI TIMBER

Beitragvon Tati » Mi 17. Sep 2003, 18:57

TORI TIMBER
Sie war eine geborene Yektozi, und machte sich daran zu machen, was alle Yektozi machen sollen, Spitzohren finden und toeten.
Sie ist in der Illusionsmagie bewandert und hat ihren ersten Elfen recht spaet getoetet. Doch gut Ding will ja Weile haben. Leider wurde sie kurze Zeit danach in dem Dorf, in dem der getoetete lebte, zur Ehrenbuergerin gemacht. Welche Schande! Und bloss weil sie einen toetlich verwundeten Elfen heilte. Sie hatte keinerlei Kenntnisse in Heilkunde, doch die Götter waren wohl gegen sie und retteten den Elfen, in dem sie ihr wundersame Heilhaende fuer einen kurzen Augenblick verliehen. Sie war am Boden zerstoert.
In einem folgenden Abenteuer fanden die Helden recht viele Dinge, u.a. eine Art Stein, den sich Tori einsteckte.
Nun begab es sich, dass die ganze Gruppe in der Stadt Glimmerbo ankam und dort gab sie den Stein bei der Alchemiegilde ab. Waehrend die Helden bei Verleihinix in der Taverne "Zur Daemonenhoehle" wohnten, machten sich die Alchemisten an das Entziffern der magischen Gegenstaende, wie halt auch diesen Stein.
Als Tori nach drei Tagen wieder anklopfte, konnten die Alchemisten nicht viel sagen ausser 2 Sachen: a) man muss es schlucken, 2. es ist nicht giftig.
Tori guckte sich den Stein an und verschluckte ihn. Und passiert ist nichts. Achselzuckend macht sie sich wieder auf den Weg zur Daemonenhoehle und uebernachtete dort. Am naechsten Tag hatte sie das Gefuehl kraaftiger geworden zu sein. Aber sie machte sich keinen Kopf darum. Stattdessen besuchte sie Marktplaetze und kehrte erst gegen Abend wieder ein. Dort verspuerte sie bei Daemmerung so ein Reissen in den Gliedern. Sie ging schnell auf ihr Zimmer, waerhend ihr Koerper sich veraendert, er wurde gedrungener, Fluegel wuchsen ihr ploetzlich und sie konnte im Dunkeln sehen. Sie war gefangen in einem Koerper eines.... nun denn.. sie konnte sich keinem mitteilen, so gross war der Schock erst mal.
Am naechsten Morgen war der Spuk vorbei, die Fluegel wieder weg. Das hat Tori ein wenig erleichtert doch sie wusste, Nacht fuer Nacht wuerde sie jetzt Fluegel bekommen. Ein Freund gleicher Problematik brachte ihr Fliegen bei und einige andere Dinge, die sie beachten sollte.
Als die Helden wieder aufbrachen, hatte sich Tori wieder einigermassen im Griff. Sie versuchte mit dieser neuen Buerde zu leben, so gut es ging.
Eines Abends verschwand Tori, waehrend die Helden in der Wildnis uebernachteten. Sie wurde entfuehrt von einem Stamm, dem ein Fledermaus Schamane vorstand. Dieser wollte sie ausbilden in seiner Berufung, doch hatte Tori keine Zeit, da dringend die Welt gerettet werden musste . So sagte er, dass sie binnen einem Jahr wieder bei ihm sein sollte, denn sie waere dazu berufen Fledermaus Schamanin zu werden, es gaebe nur eine, die sei wie sie.
Doch erst mal retteten die Helden mal wieder die Welt. Und Tori versuchte wieder nach dem Ablauf der Zeit zum Schamanen zu kommen.
Ich denke, sie wird es geschafft haben.
Man lernt nie. Aus.
Benutzeravatar
Tati
 
Beiträge: 883
Registriert: Mo 14. Jul 2003, 16:55

Zurück zu Ruhmeshalle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron